Aktuelle Position
Expedition Antarktis 2009
Expedition ins Weddell Meer und Antarktische Halbinsel vom 03 Dezember - 15 Dezember 2009, 12 Nächte an Bord der Professor Molchanov, ab/bis Ushuaia. Diese Reise ist Landentdecker und Wanderer bestimmt.
Reiseverlauf ab / bis Ushuaia
Diese Reise ist Landentdecker und Wanderer bestimmt. Wandern in der Antarktis ist abhängig von lokalen Wetterbedingungen und und regionalen Umweltschutzvorgaben der IAATO. Wir planen mit 3 verschiedenen Angeboten von Aktivitäten an Land; leichte . mittelschwere und etwas anspruchsvollere Wanderungen im Umkreis des Anlandebereiches. Für jeden ist etwas mit dabei. Die Wanderstrecken sind in der Regel pro Anlandung ca. 4 km lang. Es sind Anlandungen jeweils für den Vormittag und den Nachmittag eingeplant. Dauer der Wanderungen variieren zwischen 2-3 Std. pro Anlandung. Einfache Wanderungen sind kürzer. Der Expeditionsleiter entscheidet an Bord über das entgültige Wanderprogramm. Wir empfehlen die Mitnahme von knöchelhoehn Wanderschuhen mit Profilsohle und Gamaschen. Schneeschuhe warden an Bord leihweise zur Verfügung gestellt und passen auf alle Schuhgrößen.

Eine Kolonie von Kaiserpinguinen ist an der Südseite von Snow Hill Island zuhause. Je nach vorherrschenden Eisbedingungen versuchen wir uns dieser Kolonie zu nähern und zwischen Snow Hill Island und James Ross Island an die Eiskante heranzurücken, um die jungen Kaiserpinguine auf Ihrem Weg zum offenen Wasser zu beobachten. Sollten wir die Kaiserpinguine nicht finden, dann bleibt uns ein spannender Landausflug auf Snow Hill Island mit einem Besuch der historischen Hütte der schwedischen Nordenskjöld Expedition. Anschließend besuchen wir Seymour Island, um dort Fossilien zu bewundern.

1. Tag
Am Nachmittag heißt es: “Herzlich Willkommen an Bord”. Unser Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia. Die pittoreske Hauptstadt Feuerlands in Argentinien, eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette ist zum Beaglekanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe unserer Reise führt dann auch durch diesen von Kapitän FitzRoy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik.

2. & 3. Tag
Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake Passage getrennt. Die vorgelagerte Spitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie beeinflußt nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen – die allgemeine nordöstliche Richtung der Drift innerhalb der Drake Passage läßt es zu, daß Eisberge unterschiedlicher Größe innerhalb dieses Gebietes das ganze Jahr über auftreten – sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, daß Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rauchiger-Albatros, sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüssige-, Schwarzbauch-, Weissflügel- und Kapsturmvogel zu unseren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvogel geben uns die Ehre.

4. Tag
Ein typischer Reiseverlauf in das Weddell Meer und die Antarktische Halbinsel könnte sich wie folgt gestalten. Diese Reisebeschreibung und Fahrtroute ist beispielhaft und richtet sich nach den vorherrschenden Bedingungen. Der Expeditionsleiter bestimmt das entgültige Tagesprogramm.
Wir fahren durch den Antarktic Sund in das für seine großen Tafeleisberge berüchtigte Weddell Meer hinein. Gigantische Eisberge kündigen die Ostseite der Antarktischen Halbinsel an. Auf Dundee Island planen wir eine Anladung auf der flachen Westseite, dort wo der  Amerikaner, Lincoln Ellsworth , eine Landebahn für seinen Transantarktisflug im Nov-Dez 1935 errichten liess. Dieses Gebiet eignet sich lange , ausgedehnte Wanderungen entlang der Küste. Wir planen im Anschluss eine Anlandung auf Paulet Island, wo Millionen von Adelie Pinguinen beheimatet sind.


5. Tag
Am Nachmittag besuchen wir Snow Hill und besichtigen die historischen Überreste der schwedischen Nordenskiöld Expedition.
Je nach vorherrschenden Eisbedingungen versuchen wir uns einer Kolonie von Kaiserpinguinen zu nähern. Zwischen Snow Hill Island und James Ross Island steuern wir auf die Eiskante zu, um die jungen Kaiserpinguine auf Ihrem Weg zum offenen Wasser zu beobachten. Sollte uns dieses Manöver nicht gelingen, versuchen wir es am folgenden Tag wieder. Es ergibt sich eventuell die Möglichkeit  Seymour Island zu besuchen, wo man man viele Fossilien findet.

6. Tag
Wenn es die Eisverhältnisse zulassen, dann steuern wir weiter in das Weddell Meer hinein. Unser Ziel heist Devil Island und Vega Island. Dort leben Kolonien von Adelie Penguinen. Wanderer kommen hier auf Ihre Kosten, vom Aussichtsgipfel gibt es eindrucksvolle Rundblicke auf die vor uns liegende Antarktis. Das Schmelzwasser hat oft wunderschöne Wasserfälle zur Folge, die von den Klippen herabstürzen.

7. Tag
Wir fahren gen Norden um die Spitze der Antarktischen Halbinsel durch den Antarktic Sund, wo wir eventuell die Argentinische Antarktisstation „Esperanza“ auf dem Kontinent (Hope Bay) ansteuern. In dieser Gegend beobachten wir das Treiben der Adelie Pinguine, Kapsturmvögel, Weissgesichts Scheidenschnäbel, Raubmöwen, Kelpmöwe und Küstenseeschwalben. Wenn man Glück hat, sieht man sogar vereinzelt Kaiserpinguine auf treibenden Eisschollen. Am Nachmittag hoffen wir Gourdin Island zu besuchen. Dort gibt es drei Pinguinarten: Kehlstreifen, Eselspinguin und Adelie.


8. Tag
Auf der selten besuchten Insel Astrolabe Island werden wir eine große Vielfalt an beheimateten Vogelarten sehen, die hier brüten, wie z.B. der Silbersturmvögel. Auch Raubmöwen, Königskormorane und Kehlstreifpinguine brüten hier an den steilen Felsen. Aber auch Weddell und Pelzrobben halten sich hier oft auf. Am späteren Nachmittag segeln wir entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Wright Ice Piedmont gehört zu Graham Land und wurde Mitte des 20. Jhrd. kartographiert. Das Wright Ice Piedmont wurde nach den Brüdern Wilbur and Orville Wright benannt, die als erste mit dem Flugzeug im Dezember 1903 in die Antarktis flogen.

9. Tag
Unsere Reise führt in südliche Gefilde, immer entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Unser Ziel ist Cuverville Island und Danco Island, beide Inseln inmitten der spektakulären alpinen Bergkulisse der Antarktis. Auf beiden Inseln wollen wir aktiv werden. Es bieten sich wunderbare Wandermöglichkeiten zu Aussichtsgipfeln an. Eselspinguine soweit das Auge blickt und brütende Raubmöwen. Bei Neko Harbour, eine weitere landschaftliche Perle der Antarktis, setzen wir unseren Fuß auf den Antarktischen Kontinent. Eine kurze Wanderung führt hinauf zu einem Aussichtspunkt, wo wir das Krachen der kalbenden Gletscherfront in dieser atemberaubenden Bucht beobachten. Wir hoffen, sofern uns die Zeit bleibt, der Paradies Bucht einen Besuch abzustatten. Diese Bucht ware der südlichste Punkt unserer Reise. Es lohnt sich nach Buckel- und Zwergwalen Ausschau zu halten.

10. Tag
Wir steuern durch den Neumayer Kanal auf Melchior Islands zu. Bei guten Bedingungen werden wir vom Zodiac aus die Eisberge aus der Nähe betrachten. Dabei kommen wir meist in Kontakt mit See Leoparden, Krabbenfresserrobben und Walen.

11. und 12. Tag
In der Drake Passage haben wir noch einmal die Möglichkeit, Seevögel zu beobachten und unsere alten Bekannten, die riesigen Wanderalbatrosse wiederzutreffen.

13. Tag
In den frühen Morgenstunden erreichen wir den Hafen von Ushuaia und verabschieden uns vom Schiff, Expeditionsmannschaft und der Crew.

In der Drake Passage haben wir noch einmal die Möglichkeit, Seevögel zu beobachten und unsere alten Bekannten, die riesigen Wanderalbatrosse wiederzutreffen.
Unsere Reise führt in südliche Gefilde, immer entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Unser Ziel ist Cuverville Island und Danco Island, beide Inseln inmitten der spektakulären alpinen Bergkulisse der Antarktis. Auf beiden Inseln wollen wir aktiv werden. Es bieten sich wunderbare Wandermöglichkeiten zu Aussichtsgipfeln an. Eselspinguine soweit das Auge blickt und brütende Raubmöwen. Bei Neko Harbour, eine weitere landschaftliche Perle der Antarktis, setzen wir unseren Fuß auf den Antarktischen Kontinent. Eine kurze Wanderung führt hinauf zu einem Aussichtspunkt, wo wir das Krachen der kalbenden Gletscherfront in dieser atemberaubenden Bucht beobachten. Wir hoffen, sofern uns die Zeit bleibt, der Paradies Bucht einen Besuch abzustatten. Diese Bucht ware der südlichste Punkt unserer Reise. Es lohnt sich nach Buckel- und Zwergwalen Ausschau zu halten.
Auf der selten besuchten Insel Astrolabe Island werden wir eine große Vielfalt an beheimateten Vogelarten sehen, die hier brüten, wie z.B. der Silbersturmvögel. Auch Raubmöwen, Königskormorane und Kehlstreifpinguine brüten hier an den steilen Felsen. Aber auch Weddell und Pelzrobben halten sich hier oft auf. Am späteren Nachmittag segeln wir entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Wright Ice Piedmont gehört zu Graham Land und wurde Mitte des 20. Jhrd. kartographiert. Das Wright Ice Piedmont wurde nach den Brüdern Wilbur and Orville Wright benannt, die als erste mit dem Flugzeug im Dezember 1903 in die Antarktis flogen. Unsere Reise führt in südliche Gefilde, immer entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Unser Ziel ist Cuverville Island und Danco Island, beide Inseln inmitten der spektakulären alpinen Bergkulisse der Antarktis. Auf beiden Inseln wollen wir aktiv werden. Es bieten sich wunderbare Wandermöglichkeiten zu Aussichtsgipfeln an. Eselspinguine soweit das Auge blickt und brütende Raubmöwen. Bei Neko Harbour, eine weitere landschaftliche Perle der Antarktis, setzen wir unseren Fuß auf den Antarktischen Kontinent. Eine kurze Wanderung führt hinauf zu einem Aussichtspunkt, wo wir das Krachen der kalbenden Gletscherfront in dieser atemberaubenden Bucht beobachten. Wir hoffen, sofern uns die Zeit bleibt, der Paradies Bucht einen Besuch abzustatten. Diese Bucht ware der südlichste Punkt unserer Reise. Es lohnt sich nach Buckel- und Zwergwalen Ausschau zu halten.
Auf der selten besuchten Insel Astrolabe Island werden wir eine große Vielfalt an beheimateten Vogelarten sehen, die hier brüten, wie z.B. der Silbersturmvögel. Auch Raubmöwen, Königskormorane und Kehlstreifpinguine brüten hier an den steilen Felsen. Aber auch Weddell und Pelzrobben halten sich hier oft auf. Am späteren Nachmittag segeln wir entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Wright Ice Piedmont gehört zu Graham Land und wurde Mitte des 20. Jhrd. kartographiert. Das Wright Ice Piedmont wurde nach den Brüdern Wilbur and Orville Wright benannt, die als erste mit dem Flugzeug im Dezember 1903 in die Antarktis flogen. Unsere Reise führt in südliche Gefilde, immer entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Unser Ziel ist Cuverville Island und Danco Island, beide Inseln inmitten der spektakulären alpinen Bergkulisse der Antarktis. Auf beiden Inseln wollen wir aktiv werden. Es bieten sich wunderbare Wandermöglichkeiten zu Aussichtsgipfeln an. Eselspinguine soweit das Auge blickt und brütende Raubmöwen. Bei Neko Harbour, eine weitere landschaftliche Perle der Antarktis, setzen wir unseren Fuß auf den Antarktischen Kontinent. Eine kurze Wanderung führt hinauf zu einem Aussichtspunkt, wo wir das Krachen der kalbenden Gletscherfront in dieser atemberaubenden Bucht beobachten. Wir hoffen, sofern uns die Zeit bleibt, der Paradies Bucht einen Besuch abzustatten. Diese Bucht ware der südlichste Punkt unserer Reise. Es lohnt sich nach Buckel- und Zwergwalen Ausschau zu halten.
Wir fahren gen Norden um die Spitze der Antarktischen Halbinsel durch den Antarktic Sund, wo wir eventuell die Argentinische Antarktisstation „Esperanza“ auf dem Kontinent (Hope Bay) ansteuern. In dieser Gegend beobachten wir das Treiben der Adelie Pinguine, Kapsturmvögel, Weissgesichts Scheidenschnäbel, Raubmöwen, Kelpmöwe und Küstenseeschwalben. Wenn man Glück hat, sieht man sogar vereinzelt Kaiserpinguine auf treibenden Eisschollen. Am Nachmittag hoffen wir Gourdin Island zu besuchen. Dort gibt es drei Pinguinarten: Kehlstreifen, Eselspinguin und Adelie. Auf der selten besuchten Insel Astrolabe Island werden wir eine große Vielfalt an beheimateten Vogelarten sehen, die hier brüten, wie z.B. der Silbersturmvögel. Auch Raubmöwen, Königskormorane und Kehlstreifpinguine brüten hier an den steilen Felsen. Aber auch Weddell und Pelzrobben halten sich hier oft auf. Am späteren Nachmittag segeln wir entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Wright Ice Piedmont gehört zu Graham Land und wurde Mitte des 20. Jhrd. kartographiert. Das Wright Ice Piedmont wurde nach den Brüdern Wilbur and Orville Wright benannt, die als erste mit dem Flugzeug im Dezember 1903 in die Antarktis flogen. Unsere Reise führt in südliche Gefilde, immer entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Unser Ziel ist Cuverville Island und Danco Island, beide Inseln inmitten der spektakulären alpinen Bergkulisse der Antarktis. Auf beiden Inseln wollen wir aktiv werden. Es bieten sich wunderbare Wandermöglichkeiten zu Aussichtsgipfeln an. Eselspinguine soweit das Auge blickt und brütende Raubmöwen. Bei Neko Harbour, eine weitere landschaftliche Perle der Antarktis, setzen wir unseren Fuß auf den Antarktischen Kontinent. Eine kurze Wanderung führt hinauf zu einem Aussichtspunkt, wo wir das Krachen der kalbenden Gletscherfront in dieser atemberaubenden Bucht beobachten. Wir hoffen, sofern uns die Zeit bleibt, der Paradies Bucht einen Besuch abzustatten. Diese Bucht ware der südlichste Punkt unserer Reise. Es lohnt sich nach Buckel- und Zwergwalen Ausschau zu halten.
Wenn es die Eisverhältnisse zulassen, dann steuern wir weiter in das Weddell Meer hinein. Unser Ziel heist Devil Island und Vega Island. Dort leben Kolonien von Adelie Penguinen. Wanderer kommen hier auf Ihre Kosten, vom Aussichtsgipfel gibt es eindrucksvolle Rundblicke auf die vor uns liegende Antarktis. Das Schmelzwasser hat oft wunderschöne Wasserfälle zur Folge, die von den Klippen herabstürzen.Wir fahren gen Norden um die Spitze der Antarktischen Halbinsel durch den Antarktic Sund, wo wir eventuell die Argentinische Antarktisstation „Esperanza“ auf dem Kontinent (Hope Bay) ansteuern. In dieser Gegend beobachten wir das Treiben der Adelie Pinguine, Kapsturmvögel, Weissgesichts Scheidenschnäbel, Raubmöwen, Kelpmöwe und Küstenseeschwalben. Wenn man Glück hat, sieht man sogar vereinzelt Kaiserpinguine auf treibenden Eisschollen. Am Nachmittag hoffen wir Gourdin Island zu besuchen. Dort gibt es drei Pinguinarten: Kehlstreifen, Eselspinguin und Adelie. Auf der selten besuchten Insel Astrolabe Island werden wir eine große Vielfalt an beheimateten Vogelarten sehen, die hier brüten, wie z.B. der Silbersturmvögel. Auch Raubmöwen, Königskormorane und Kehlstreifpinguine brüten hier an den steilen Felsen. Aber auch Weddell und Pelzrobben halten sich hier oft auf. Am späteren Nachmittag segeln wir entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Wright Ice Piedmont gehört zu Graham Land und wurde Mitte des 20. Jhrd. kartographiert. Das Wright Ice Piedmont wurde nach den Brüdern Wilbur and Orville Wright benannt, die als erste mit dem Flugzeug im Dezember 1903 in die Antarktis flogen. Unsere Reise führt in südliche Gefilde, immer entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Unser Ziel ist Cuverville Island und Danco Island, beide Inseln inmitten der spektakulären alpinen Bergkulisse der Antarktis. Auf beiden Inseln wollen wir aktiv werden. Es bieten sich wunderbare Wandermöglichkeiten zu Aussichtsgipfeln an. Eselspinguine soweit das Auge blickt und brütende Raubmöwen. Bei Neko Harbour, eine weitere landschaftliche Perle der Antarktis, setzen wir unseren Fuß auf den Antarktischen Kontinent. Eine kurze Wanderung führt hinauf zu einem Aussichtspunkt, wo wir das Krachen der kalbenden Gletscherfront in dieser atemberaubenden Bucht beobachten. Wir hoffen, sofern uns die Zeit bleibt, der Paradies Bucht einen Besuch abzustatten. Diese Bucht ware der südlichste Punkt unserer Reise. Es lohnt sich nach Buckel- und Zwergwalen Ausschau zu halten.
Am Nachmittag besuchen wir Snow Hill und besichtigen die historischen Überreste der schwedischen Nordenskiöld Expedition. Je nach vorherrschenden Eisbedingungen versuchen wir uns einer Kolonie von Kaiserpinguinen zu nähern. Zwischen Snow Hill Island und James Ross Island steuern wir auf die Eiskante zu, um die jungen Kaiserpinguine auf Ihrem Weg zum offenen Wasser zu beobachten. Sollte uns dieses Manöver nicht gelingen, versuchen wir es am folgenden Tag wieder. Es ergibt sich eventuell die Möglichkeit  Seymour Island zu besuchen, wo man man viele Fossilien findet.Wenn es die Eisverhältnisse zulassen, dann steuern wir weiter in das Weddell Meer hinein. Unser Ziel heist Devil Island und Vega Island. Dort leben Kolonien von Adelie Penguinen. Wanderer kommen hier auf Ihre Kosten, vom Aussichtsgipfel gibt es eindrucksvolle Rundblicke auf die vor uns liegende Antarktis. Das Schmelzwasser hat oft wunderschöne Wasserfälle zur Folge, die von den Klippen herabstürzen.Wir fahren gen Norden um die Spitze der Antarktischen Halbinsel durch den Antarktic Sund, wo wir eventuell die Argentinische Antarktisstation „Esperanza“ auf dem Kontinent (Hope Bay) ansteuern. In dieser Gegend beobachten wir das Treiben der Adelie Pinguine, Kapsturmvögel, Weissgesichts Scheidenschnäbel, Raubmöwen, Kelpmöwe und Küstenseeschwalben. Wenn man Glück hat, sieht man sogar vereinzelt Kaiserpinguine auf treibenden Eisschollen. Am Nachmittag hoffen wir Gourdin Island zu besuchen. Dort gibt es drei Pinguinarten: Kehlstreifen, Eselspinguin und Adelie. Auf der selten besuchten Insel Astrolabe Island werden wir eine große Vielfalt an beheimateten Vogelarten sehen, die hier brüten, wie z.B. der Silbersturmvögel. Auch Raubmöwen, Königskormorane und Kehlstreifpinguine brüten hier an den steilen Felsen. Aber auch Weddell und Pelzrobben halten sich hier oft auf. Am späteren Nachmittag segeln wir entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Wright Ice Piedmont gehört zu Graham Land und wurde Mitte des 20. Jhrd. kartographiert. Das Wright Ice Piedmont wurde nach den Brüdern Wilbur and Orville Wright benannt, die als erste mit dem Flugzeug im Dezember 1903 in die Antarktis flogen. Unsere Reise führt in südliche Gefilde, immer entlang der Westseite der Antarktischen Halbinsel. Unser Ziel ist Cuverville Island und Danco Island, beide Inseln inmitten der spektakulären alpinen Bergkulisse der Antarktis. Auf beiden Inseln wollen wir aktiv werden. Es bieten sich wunderbare Wandermöglichkeiten zu Aussichtsgipfeln an. Eselspinguine soweit das Auge blickt und brütende Raubmöwen. Bei Neko Harbour, eine weitere landschaftliche Perle der Antarktis, setzen wir unseren Fuß auf den Antarktischen Kontinent. Eine kurze Wanderung führt hinauf zu einem Aussichtspunkt, wo wir das Krachen der kalbenden Gletscherfront in dieser atemberaubenden Bucht beobachten. Wir hoffen, sofern uns die Zeit bleibt, der Paradies Bucht einen Besuch abzustatten. Diese Bucht ware der südlichste Punkt unserer Reise. Es lohnt sich nach Buckel- und Zwergwalen Ausschau zu halten.
Am Nachmittag heißt es: “Herzlich Willkommen an Bord”. Unser Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia. Die pittoreske Hauptstadt Feuerlands in Argentinien, eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette ist zum Beaglekanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe unserer Reise führt dann auch durch diesen von Kapitän FitzRoy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik.
Newsletter
Aktuelle Berichte über
Polarguide einfach
hier bekommen